Verbreitung des Namen Somfleth=Sumfleth

Die Geschichte des Namen Somfleth=Sumfleth

Verbreitung des Namen Somfleth=SumflethZusammengestellt
von
Hein Somfleth, Mittelnkirchen 77
1937-1939

Die Geschichte der Sippe Somfleth=Sumfleth.

Es steht ohne Zweifel fest, daß diese Sippe eine der ältesten in dieser Gegend ist, die von der ersten Besiedelung, hier an der Entwicklung lebhaft beteiligt war.

Der Name Somfleth=Sumfleth ist also aus der Geschichte des Altenlandes nich hinweg zu denken.

Es werden Ansichten laut, daß eine Einwanderung aus Holland stattgefunden haben könnte.

Das ist unbedingt zu bejahen; doch als die Friesen und Flamländer hier einwanderten, gab es noch keine festen Namen. Es soll in in Holland ähnlich lautende Namen geben, die bei der gleichen Umwelt leicht ohne jeglichen Zusammenhang entstehen können. Ein Zusammenhang mit Holland ist heute nicht mehr nachzuweisen; es sei aber auf die Eigenart Hollands und der Heimat, die noch viele Berührungspunkte haben, dabei gerne hingewiesen.

Es bestehen in der plattdeutschen Sprache noch heute rein friesische Ausdrücke, die zweifellos auf eine frühere enge Gemeinschaft schließen lassen.

Wer Holland bereist hat, sieht viele gemeinsame Einrichtungen, ganze Gegenden ähneln dem Altenlande, sodaß kein Zweifel besteht, daß unsere Vorfahren einst von dort kamen. Auch die sogenannten Holländerverträge, die die Erzbischöfe mit den Ansiedlern abgeschlossen haben, weisen auf eine Enwanderung hin.

Beachten wir die Ortsnamen mit der Endung -fleth, so ergibt sich, daß nur in einer Marschlandschaft ein solcher Name entstehen kann. Personen, die in einer solchen Gegend aufgewachsen sind, wurden nach dem Ort genannt, wo sie lebten, siehe: Zesterfleth, Bardenfleth und andere mehr.

Im Jahre 1297 wird zuerst die Ortschaft Somvlete im Altenlande als wüste Gegend bezeichnet. Bereits 1420 wird die Ortschaft Somfleth in der Reihe der Altländer Ortschaften genannt und zwar Somfleth, ein Teil vom Kirchspiel Zesterflete, später Borstel.

Erst geraume Zeit später wurde Somflether Wisch daraus hergeleitet, durch ein Grundstück, eine Wisch (Wiese), die der Kirche zu Borstel vermacht wurde…

Die vollständige Festschrift anlässlich des Sippentages ist hier nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Familienforschung und mehr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen